Gartenpläne 2019

 

Gartenpläne 2019

Ich bin so blöd,

da liegt seit Wochen die Papiertüte mit  300 Krokussen für mein neues ‚Nordamerika-Beet‘ , sichtbar und mahnend auf der Ablage im Flur.  Ich freute mich richtig auf diese Arbeit, Vorfreude auf den Frühling bedeutet das. Und dann lasse ich wochenlang  das allerschönste Herbstwetter vorbei ziehen, um heute  bei Nebel und leichtem Bodenfrost  frierend die Zwiebeln in den Boden zu stecken, bevor es schlimmer wird und ich nicht mehr in den Boden komme.

So ist das mit den Plänen und Vorhaben –

Im Kopf immer einfach und schnell gemacht, aber dann Taten folgen zu lassen -  das dauert manchmal, wird zwischendurch vergessen, und wieder ist ein Gartenjahr herum..
 

Besitzen Sie eigentlich  ein Garten-Tagebuch?

Ich habe ein ganz schönes, es ist schon 20 Jahre alt  und die Seiten vergilbt, und ich liebe es.
Alles Mögliche was zum Thema Garten gehört , trage ich dort ein.

Pflanzennamen, Tipps, schöne Sprüche, und natürlich Pläne für die Zukunft.  
Dutzende von Ideen  und Vorhaben stehen dort drin
 ( 2004 zb. Götterbaum pflanzen und Omphalodes Fläche erweitern,  Iberis zurückschneiden, Pulmonarien-Sämlinge zusammen setzen)

Manches  habe ich davon tatsächlich umgesetzt, an  manches werde ich beim Reinschauen ständig erinnert, einen Götterbaum haben wir – 14 Jahre später - immer noch nicht gepflanzt.

So ein Gartentagebuch ist praktisch.
Notieren Sie sich im Laufe des Jahres, was Ihnen nicht gefällt: kahle Stellen im Beet, ungeschickte Kombinationen, Pflanzen die zu groß geworden sind, kleine Schätze die umgesetzt werden möchten, damit sie besser zur Geltung kommen

Wie oft vergisst man diese kleinen Ärgernisse über den Winter  und begegnet ihnen in jedem Jahr wieder.

Sich schriftlich mit seinem Garten auseinander setzten vertieft noch einmal die Beziehung.

Meine Pläne für 2019?

1.     Helleborus orientalis (Lenzrose) nachsetzen, damit in jedem Beet mindestens ein Exemplar steht. Es ist die perfekte Ganzjahresstaude. Das frische dunkle Laub  ist wintergrün und gibt dem Beet Struktur, die frühe Blüte ab Februar lockt auch an unwirtlichen Wintertagen nach draußen.

2.     Das Beet am kleinen Teich wirkt wuselig und farblos. Ich werde ein paar Heuchera Purple Petticoat  pflanzen, um Frische und Ruhe hinein zu bekommen,
oder Carex morrowii. Wer weiß?

3.     Die Rosa rugosa Hecke an der Straße raus reißen und eine Staudenhecke pflanzen – aus Helianthus orgyalis ( Staudensonnenblume)  Vernonia crinita ( Purpurdost) ,  Rudbeckia nitida Herbstsonne ( Fallschirmsonnenhut)  und Coreopsis tripteris (hohes Mädchenauge)

….das stand allerdings für 2018 auch schon drin…

Mal sehn was wir schaffen. Die Idee allein bereitet schon Vergnügen.

 

„Wer mit seinem Garten zufrieden ist, verdient ihn nicht“ (Zitat Karl Foerster)